Filmclub Bali
 

SAHARA CROSS

(Italien 1977) R: Tonino Valerii

John (Franco Nero) und ein paar Kollegen nehmen einen Job bei einem Öl-Konzern an. Dieser führt sie in die Sahara, sie sollen diverse Vermessungsarbeiten durchführen. Die Öl-Multis haben immer wieder Ärger mit Terroristen, bald sind auch John und seine Kameraden deren Umtriebe verwickelt. Zunächst wird ihr Fahrzeug in die Luft gesprengt, immerhin kommen dabei keine Personen zu Schaden. Wenig später erwischt es aber tatsächlich einen der Männer, John und zwei weitere Burschen nehmen die Verfolgung der Attentäter auf. Tatsächlich bekommen sie die Flüchtigen in die Finger. Nun beginnt der Stress allerdings erst richtig. Die Gruppe verirrt sich in der Wüste, ein Katz-und-Maus-Spiel nimmt seinen Lauf. Wer gerade Zugriff auf die mitgeführten Waffen hat, gewinnt die Oberhand und nutzt seinen Vorteil gnadenlos aus. Dir Irrfahrt scheint kein Ende zu nehmen, doch Suchtrupps haben längst ihre Arbeit aufgenommen. Immer wieder wendet sich Blatt, die Grenzen zwischen "Gut" und "Böse" verschwimmen mehr und mehr...
Sahara Cross
Tonino Valerii verdanken wir ein paar sehr unterhaltsame Beiträge zum italienischen Genrekino. So gehen z.B. der Western "Der Tod ritt Dienstags" (Giorni dell´Ira, 1977) und der Giallo "My Dear Killer" (Mio caro assassino, 1971) auf sein Konto. "Sahara Cross" ist ein recht unterhaltsamer Mix aus Action, Thriller und Abenteuer. Franco Nero dominiert das Geschehen ganz klar, die Nebendarsteller wirken ein wenig beliebig, erfüllen aber ihren Zweck. Herr Nero kommt als obercooler Macho daher, besonders seine Sonnenbrille weiß zu begeistern, welch herrliche Mode die siebziger Jahre doch hervorbrachten. Natürlich prügelt und ballert sich unser Held fleißig durchs Szenario, nutzt eine schwere Panzermine ganz locker zum Diskuswurf, ölt in der Nacht seinen Kolben auf geeignete Art und Weise. Die Action macht Laune, wobei Kloppe und Geballere recht bodenständig daherkommen, als sinnlicher Höhepunkt gibt es ein Duell mit Baggern zu sehen. Da ein paar Explosionen, hier ein wenig Fratzengeballer, alles im grünen Bereich, gut gemacht! Für meinen Geschmack hätte man sich ein wenig mehr Mühe mit der Zeichnung der Charaktere machen dürfen, dadurch hätte sich der "Mitfieberfaktor" sicher deutlich erhöhen lassen. Die Atmosphäre wurde gut eingefangen, der Score des bewährten Riz Ortolani mag nicht zu dessen besten Arbeiten gehören, wird aber meist effektiv eingesetzt. Die Auflösung der Story ist "eigentlich" gut gelungen, doch offenbaren sich im Nachhinein recht üppige Logiklöcher. Die Freude über den Streifen dämpft diese Tatsache aber nur geringfügig.
Wer Lust auf ein lockeres Action-Abenteuer mit Thrillerelementen hat, der darf "Sahara Cross" durchaus auf seinen Speiseplan setzen. Italosüchtlinge und Nero-Fans werden sich den Streifen sowieso zu Gemüte führen. Als besonders Highlight kann ich den Film zwar nicht einstufen, doch ich wurde mehr als 90 Minuten angenehm und ansprechend unterhalten. Die DVD von NEW zeigt das Werk in brauchbarer Qualität. Neben der deutschen Synchronisation liegt auch der italienische Originalton vor, ferner sind die englische und die französische Synchro mit an Bord. Ein wenig Bonusmaterial rundet das Paket ab, wie gewohnt kommt die DVD in einer kleinen Hartbox ins Haus.
"Oberste Mittelklasse" = 6,5/10
Lieblingszitat:
"Auf jeden Fall wird´s kein Erholungsurlaub."
- Blap -
- zur Übersicht -





Die auf dieser Netzpräsenz veröffentlichten Filmbesprechungen haben rein filmjournalistische Bedeutung. Das verwendete Bildmaterial dient nicht zu Werbezwecken, sondern ausschließlich zur filmhistorischen Dokumentation.
Der Filmclub Bali ist eine rein private, nicht kommerzielle Interessengemeinschaft, die ausschließlich geschlossene Veranstaltungen für Clubmitglieder organisiert. Der Clubvorstand selbst arbeitet ehrenamtlich. Mitgliedsausweise erhält man im Kulturzentrum Pelmke, im Café, direkt vor Ort am Abend der Vorführung oder vom Clubvorstand. Die monatlich zu entrichtende Clubgebühr dient nur zur Finanzierung von Sonderaktionen oder speziellen Angeboten. Der Clubbeitrag ist bis spätestens 21 Uhr zu entrichten, danach ist geschlossene Gesellschaft. Die Vorstellungen des Filmclubs Bali sind geschlossene Veranstaltungen privater Natur und stehen in keinem Zusammenhang mit der Programmgestaltung des Kinos Babylon. Die Vorstellungen finden einmal im Monat, vornehmlich an Freitagen, ab 20:30 Uhr, statt.
Impressum Haftungsausschluss