Filmclub Bali
 
Nagerkuss
Poster

Rattenscharfe Nacht

am Freitag, den 14.02. um 20:30 Uhr im Kino Babylon

Nagetier-Exkursion Nummer Eins ist ein Lehrfilm über Ratten. Ein ganz besonderer Film. Manche kennen ihn, einige lieben ihn, viele hassen ihn. Sein Regisseur ist einer der meistgespielten überhaupt im Filmclub Bali. Was das über uns aussagt, wissen wir auch nicht. Aber bestimmt nichts Gutes. Oder doch? Man muss sich Spieltrieb und kindlichen Übermut im Herzen warmhalten, will man diesen Film mögen. Der Filmgelehrte Keßler kreierte eigens hierfür den Begriff „Krauchfilm“. Es gibt Racker, Rocker und Ratten, sogar in Wellen. Man muss es gesehen haben, erlebt haben!
„Und während sich im nuklearen Winter eine Gruppe fürchterlich gekleideter Schundmimen fröhlich mit der Kanalratten-Übermacht balgt (und in der Kammerjagd grandios scheitert), spielt Filmmusikant Ceccarelli auf seinem Keyboard unablässig Beerdigungsmärsche. Im wahren Leben ein grottenschlechter Film; in bierseliger – Verzeihung! – in SEHR bierseliger Runde ein Heidenspaß.“
--- Christian Ade auf italo-cinema.de



Auch Film Nummer Zwei ist ein Lehrfilm über Ratten. Aber dieses Mal sind es Ratten auf zwei Beinen. Ratten, die sich ihre Beute im Rotlichtviertel der Stadt suchen. Ratten, denen das Schnappmesser locker sitzt. Ratten, die scheußliche Dinge mit Kleiderbügeln anstellen können. Bordsteinschwalben und Laufkätzchen fürchten um die Unversehrtheit ihres Konterfeis, wenn Zuhälter Ramrod auf der Pirsch ist. Detektiv Tom Walsh stellt die Rattenfalle auf – der Köder ist jedoch kein Emmentaler Käse, sondern die fesche Asphaltbiene Princess…
Lange Zeit war dieser hartgesottene 80er-Thriller nur als VHS-Kassette oder schäbiger Bootleg erhältlich – wir zeigen exklusiv die frisch restaurierte, ungekürzte und deutsch synchronisierte Fassung!
„Der Film ist ein sauspannender, keine Gefangenen machender und ziemlich garstiger Crimeflick, der - wäre das ganze Setting nicht so uramerikanisch - einem Poliziesco zu aller Ehre gereichen würde.“
--- Monezza auf Filmtipps.at





Die auf dieser Netzpräsenz veröffentlichten Filmbesprechungen haben rein filmjournalistische Bedeutung. Das verwendete Bildmaterial dient nicht zu Werbezwecken, sondern ausschließlich zur filmhistorischen Dokumentation.
Der Filmclub Bali ist eine rein private, nicht kommerzielle Interessengemeinschaft, die ausschließlich geschlossene Veranstaltungen für Clubmitglieder organisiert. Der Clubvorstand selbst arbeitet ehrenamtlich. Mitgliedsausweise erhält man im Kulturzentrum Pelmke, im Café, direkt vor Ort am Abend der Vorführung oder vom Clubvorstand. Die monatlich zu entrichtende Clubgebühr dient nur zur Finanzierung von Sonderaktionen oder speziellen Angeboten. Der Clubbeitrag ist bis spätestens 21 Uhr zu entrichten, danach ist geschlossene Gesellschaft. Die Vorstellungen des Filmclubs Bali sind geschlossene Veranstaltungen privater Natur und stehen in keinem Zusammenhang mit der Programmgestaltung des Kinos Babylon. Die Vorstellungen finden einmal im Monat, vornehmlich an Freitagen, ab 20:30 Uhr, statt.
Impressum Haftungsausschluss Datenschutz