Filmclub Bali
 

NACHTS, WENN DIE ZOMBIES SCHREIEN

("The Devil's Rain", USA/Mexiko 1975) R: Robert Fuest

Mark Preston (William Shatner) wird Zeuge unglaublicher Vorfälle. In der Nacht taucht vor seinem Elternhaus eine groteske Gestalt auf, stellt Forderungen und schmilzt plötzlich wie Kerzenwachs dahin, fällt in sich zusammen. Besonders erschreckend daran ist die Tatsache, dass dieses Wesen wie der Vater Marks aussieht, der bereits seit einigen Stunden ausser Haus und längst überfällig ist. Es kommt noch dicker, Mutter Preston verschwindet und das Onkelchen baumelt kopfüber -immerhin lebendig- von der Decke hinab. Offenbar steckt der Anführer einer satanischen Sekte hinter den unfassbaren Geschehnissen. Zornig steigt Mark am nächsten Tag in sein Auto und fährt hinaus in die Wüste. Dort hausen Sektenführer Jonathan Corbis (Ernest Borgnine) und seine Gefolgsleute in einem verfallenen Kaff. Corbis fordert von Mark die Herausgabe eines alten Buches, der Schinken soll sich bereits seit vielen Generationen im Besitz der Familie Preston befinden. Anstatt mit dem Gesindel aufzuräumen gerät Mark in grosse Gefahr, er kann sich der irrsinnigen Übermacht nicht erwehren. Gibt es ein Entrinnen aus dieser Hölle auf Erden? Welche Bedeutung hat das geheimnisvolle Buch für die Teufelsanbeter? Tom Preston (Tom Skerritt) und der Wissenschaftler Dr. Richards (Eddie Albert) nehmen die Herausforderung an, stellen sich den Umtrieben von Corbis und dessen Schergen...
Nachts wenn die Zombies schreien
"The Devil's Rain" trug in Deutschland früher den Titel "Nachts, wenn die Leichen schreien". Das Wort "Zombies" scheint wohl verkaufsfördernder zu sein. Der alte Titel passt jedoch besser, allerdings trifft nur der englische Orignaltitel genau auf den Punkt, verrät dabei aber fast ein wenig zu viel. Regie führte Robert Fuest. Der gute Mann zeichnet für die herrlichen "Dr. Phibes" Filme mit dem genialen Vincent Price verantwortlich, was natürlich eine gewisse Erwartungshaltung schürt. Werfen wir einen Blick auf die Besetzung, die für einen kleinen Genrefilm durchaus mit recht grossen Namen protzen kann. Möchtegern Macho und Enterprise Schwachmat William Shatner spielt im Rahmen seiner Möglichkeiten, Tom Skerritt darf in der zweiten Hälfte des Films quasi seinen Part übernehmen, John Travolta ist in einer Nebenrolle zu sehen, fällt aber nicht auf. Platzhirsch ist ganz eindeutig Ernest Borgnine, der als bösartiger Satansprediger richtig launig vom Leder zieht und alle anderen Beteiligten locker an die Wand spielt. Was ist das überhaupt für ein verdächtiger Name, Borg Nine!? Die Story kommt reichlich abstrus daher, die Dialoge sorgen für den einen oder anderen feisten Lacher. Ich liebe diese typische "70er-Jahre-Horror-B-Movie-Atmosphäre" sehr, die schmucken Kulissen unterstützen diese Stimmung sehr ansprechend und passen perfekt. Anstatt Blut und Gedärm durch die Gegend sprazzeln zu lassen, wird hier fleissig vor sich hin geschmolzen. Ich bin geneigt von einem "teuflisch unterhaltsamen" Melt Movie zu sprechen. (Fünf Taler in den Phrasenwerwolf, danke!)
Manch andere Perle aus der herrlichen Welt geschmacklicher Verirrungen hat noch keine Veröffentlichung in Deutschland gefunden, doch bei diesem Titel wird man geradezu mit diversen Scheiben überschüttet. Aktuell bieten Laser Paradise und '84 Entertainment den Film in Hartboxen an, für die man um die 15€ berappen muss. Die beste Wahl ist jedoch eindeutig die "Halloween Horror Box" von MiG! Der Film liegt in besserer Qualität vor, als es z.B. auf der Scheibe von Laser Paradise der Fall ist. Auch die Freigabe ab 16 muss den Interessenten nicht abschrecken, der Film liegt ungekürzt auf der DVD vor! Die Box enthält ausserdem folgende Titel:
  • Piranha (1972, bitte nicht mit dem Film von Joe Dante verwechseln, der stammt aus dem Jahr 1978!)
  • A*P*E (1976)
  • Dracula's Curse (2006)
Dieses Set gibt es momentan z.B. bei Amazon für lachhafte 4.95€, sogar ein kleines Booklet liegt bei! Lediglich auf ein wirklich schickes Cover muss man verzichten, doch dafür bekommt man den Film in der besten Fasung, die momentan in Deutschland erhältlich ist! Schon allein dieses Perlchen ist locker ein Vielfaches des geforderten Preises wert, jeder Filmfreund mit einer Vorliebe für solchen Stoff muss umgehend zuschlagen!
Fazit: "The Devil's Rain" macht Laune, obwohl viele Genrekollegen aus Europa die Nase vorn haben, wodurch die "Punktewertung" ein wenig gedrückt wird. 6,5/10 (entsprechen in Worten "obere Mittelklasse" bis "gut", der "Wohlfühlfaktor" liegt bei 8/10!)
Lieblingszitat:
"An was Sie glauben interessiert mich einen Dreck! ...und spielen Sie nicht ihren Teufelsspuk aus!"
- Blap -
- zur Übersicht -





Die auf dieser Netzpräsenz veröffentlichten Filmbesprechungen haben rein filmjournalistische Bedeutung. Das verwendete Bildmaterial dient nicht zu Werbezwecken, sondern ausschließlich zur filmhistorischen Dokumentation.
Der Filmclub Bali ist eine rein private, nicht kommerzielle Interessengemeinschaft, die ausschließlich geschlossene Veranstaltungen für Clubmitglieder organisiert. Der Clubvorstand selbst arbeitet ehrenamtlich. Mitgliedsausweise erhält man im Kulturzentrum Pelmke, im Café, direkt vor Ort am Abend der Vorführung oder vom Clubvorstand. Die monatlich zu entrichtende Clubgebühr dient nur zur Finanzierung von Sonderaktionen oder speziellen Angeboten. Der Clubbeitrag ist bis spätestens 21 Uhr zu entrichten, danach ist geschlossene Gesellschaft. Die Vorstellungen des Filmclubs Bali sind geschlossene Veranstaltungen privater Natur und stehen in keinem Zusammenhang mit der Programmgestaltung des Kinos Babylon. Die Vorstellungen finden einmal im Monat, vornehmlich an Freitagen, ab 20:30 Uhr, statt.
Impressum Haftungsausschluss