Filmclub Bali
 

ACTION JACKSON

(USA 1988) R: Craig R. Baxley

Jericho Jackson (Carl Weathers) verhaftete vor rund zwei Jahren den Sohn des Großindustriellen Peter Dellaplane (Craig T. Nelson). Da er bei dieser Aktion recht ruppig zu Werke ging, degradierte man Jackson vom Lieutenant zum Sergeant, seither schiebt der frustrierte Jackson widerwillig Innendienst. Innerhalb kurzer Zeit kommen mehrere Gewerkschaftsfunktionäre gewaltsam zu Tode. Jacksons alter Kumpel Tony Moretti (Robert Davi) berichtet darüber, dass Dellaplane hinter den Vorfällen stecke und auch er auf dessen Todesliste stehe. Tatsächlich rafft es Moretti bald dahin, zornig beginnt Jackson mit Ermittlungen gegen den aalglatten Dellaplane. Die freundliche Gattin des Bonzen, eine heiße Blondine namens Patrice (Sharon Stone), ist zunächst noch von der Untadeligkeit ihres Mannes überzeugt, sie versucht allerdings vergeblich die Streithähne auszusöhnen, gerät dadurch selbst in größte Gefahr. Je näher Jackson dem widerwärtigem Dellaplane auf die Pelle rückt, umso wüster und brutaler werden die Umtriebe des Multimillionärs. Bald muss Jericho unter Beweis stellen, warum er den klangvollen Spitznamen "Action" trägt. Im Zuge seiner Bemühungen Dellaplane das schmutzige Handwerk endgültig zu legen, stößt er auf dessen Geliebte Sydney Ash (Vanity), die dadurch in massive Schwierigkeiten gerät. Kann "Action Jackson" dem reichen Fiesling doch noch die Grenzen aufzeigen...???



Action Jackson
Action Jackson" ist ein prächtiger und typischer Action-Reißer der achtziger Jahre, Hirn aus und Spaß haben. Carl Weathers durfte zuvor als Sandsack für Rocky herhalten, dem Predator als Mittagsspeise dienen, die Hauptrolle in einem soliden Actioner steht ihm daher sehr gut zu Gesicht, er hat sie sich mehr als verdient. Überhaupt bietet der Film jede Menge bekannter Gesichter und Fratzen auf. Craig T. Nelson hatte sich bereits mit "Poltergeist" einen guten Namen gemacht, Sharon Stone sollte 1992 mit "Basic Instinct" ihren großen Durchbruch haben. Vanity ist hübsch anzusehende Dame, blieb aber eine recht kurzlebige Hype-Erscheinung. Hackfresse Robert Davi kommt zum absterben vorbei, Bill Duke gibt den Chef von Weathers. Bewährte Fratzen wie Branscombe Richmond und Al Leong bekommen die Hucke voll. Herrliche Momente liefern Thomas F. Wilson und Roger Aaron Brown als leicht debile Streifenpolizisten. Die Dialoge sorgen für jede Menge Brüller, besonders in der ersten halben Stunde wird ein wahres Feuerwerk an Unfug abgebrannt. Natürlich darf es bei einem Actionfilm nicht an Prügel und Geballere fehlen. Zu ausufernd wird der Film in dieser Hinsicht zwar nicht, doch die Actionsequenzen machen Laune und für eine 16er Freigabe geht es angenehm hart zu. Gleich zu Beginn tauchen die Schergen des Bösewichts auf, pusten einem Gewerkschaftler -der darauf hofft nach Feierabend bei seiner Mitarbeiterin einzuparken- das Lebenslichtlein aus, zuvor erwischt es selbstverständlich die anwesende Dame. Überstunden waren noch nie gut für die Gesundheit!
Wer ein Herz für Filme aus DEM Jahrzehnt des Actionfilms hat, der macht mit "Action Jackson" einen guten Fang, sofern man Logik und Sinn nicht wirklich hinterfragt (aber wer würde dies bei einem Film mit diesem Titel tun?) Die DVD von Warner gibt es für kleines Geld, teils für fünf, sechs Taler, da greift man doch gern zu. Wie so oft bei Warner ist die Ausstattung der Scheibe erbärmlich, da der Film aber in ansprechender Qualität vorliegt -und der geforderte Preis moderat ausfällt- will ich nicht weiter meckern. Dicke Empfehlung für Freunde gepflegter Actionunterhaltung, sehr guter Stoff = 8/10
Lieblingszitat:
"Es gab keine Bräute in deiner Bude, seit dir deine Mutter beim Umzug geholfen hat!"

- Blap -








Die auf dieser Netzpräsenz veröffentlichten Filmbesprechungen haben rein filmjournalistische Bedeutung. Das verwendete Bildmaterial dient nicht zu Werbezwecken, sondern ausschließlich zur filmhistorischen Dokumentation.
Der Filmclub Bali ist eine rein private, nicht kommerzielle Interessengemeinschaft, die ausschließlich geschlossene Veranstaltungen für Clubmitglieder organisiert. Der Clubvorstand selbst arbeitet ehrenamtlich. Mitgliedsausweise erhält man im Kulturzentrum Pelmke, im Café, direkt vor Ort am Abend der Vorführung oder vom Clubvorstand. Die monatlich zu entrichtende Clubgebühr dient nur zur Finanzierung von Sonderaktionen oder speziellen Angeboten. Der Clubbeitrag ist bis spätestens 21 Uhr zu entrichten, danach ist geschlossene Gesellschaft. Die Vorstellungen des Filmclubs Bali sind geschlossene Veranstaltungen privater Natur und stehen in keinem Zusammenhang mit der Programmgestaltung des Kinos Babylon. Die Vorstellungen finden einmal im Monat, vornehmlich an Freitagen, ab 20:30 Uhr, statt.
Impressum Haftungsausschluss