Filmclub Bali
 
Schwarz mit viel Zucker
Poster

2.Blaxploitation-Nacht

am Freitag, den 7.9. um 20:30 Uhr im Kino Babylon

Wie schon vor einigen Jahren servieren wir euch dieses Mal erneut eine explodierende Schokoladentorte und siedend heißen, pechschwarzen Kaffee – mit extra viel Zucker!
Unser erster Filmbeitrag ist ein Klassiker des Genres, Anno ‘73 von Corman-Schüler Jack Hill aus der Taufe gehoben. Blaxploitation-Ikone Pam Grier bringt fiesen Drogenbossen mit der abgesägten Schrotflinte Manieren bei und rückt die Kauleisten von pockennarbigen Gangstervisagen zurecht. Sie führt zwei Leben: Krankenschwester bei Tag, Racheengel bei Nacht. Als sie erfährt, dass ein skrupelloser Dealer ihrer jüngeren Schwester eine Überdosis verpasst hat, lässt sie die Blutwurst kreisen, bis kein Stein in der Hood mehr auf dem anderen steht. Oder, um es mit der Poesie des Filmplakats zu sagen: "The baddest one-chick hit-squad that ever hit town"...
“Sehr bedenkliches Action-Drama, das Selbstjustiz und das Recht des Stärkeren propagiert.”
--- Lexikon des internationalen Films


Film Nummer Zwei ist ein ganz besonderes Schmankerl, das Christian Keßler schon in seinem Buch “Der Schmelzmann in der Leichenmühle” zu Lobpreisungen veranlasste und die Zwerchfelle der BALI-Gemeinde im vergangenen Jahr erschütterte: Rudy-Ray Moore spielt hier den Ex-Bullen Tucker Williams, der seine Uniform an den Nagel gehängt hat, um in seinem duften Tanzschuppen den Disco-Anheizer zu geben und die Puppen zu heißen Rhythmen tanzen zu lassen. Als sein Neffe Opfer einer Überdosis Engelsstaub wird, taucht Tucker in den Drogensumpf und räumt unter den bösen Buben auf - stets schrill gekleidet in schillerndem Polyester und zu einer spontanen Tanzeinlage bereit.
“Der Film ist wahrlich total stulle, aber das macht ihn auch so toll. Die Mucke ist ebenfalls großartig, was man von der Inszenierung allerdings eher nicht behaupten kann.”
--- Oliver Nöding auf Rememberitfotlater


+++++ Wir zeigen beide Filme in exklusiven Fassungen mit hochklassiger Bildqualität! +++++
Animated





Die auf dieser Netzpräsenz veröffentlichten Filmbesprechungen haben rein filmjournalistische Bedeutung. Das verwendete Bildmaterial dient nicht zu Werbezwecken, sondern ausschließlich zur filmhistorischen Dokumentation.
Der Filmclub Bali ist eine rein private, nicht kommerzielle Interessengemeinschaft, die ausschließlich geschlossene Veranstaltungen für Clubmitglieder organisiert. Der Clubvorstand selbst arbeitet ehrenamtlich. Mitgliedsausweise erhält man im Kulturzentrum Pelmke, im Café, direkt vor Ort am Abend der Vorführung oder vom Clubvorstand. Die monatlich zu entrichtende Clubgebühr dient nur zur Finanzierung von Sonderaktionen oder speziellen Angeboten. Der Clubbeitrag ist bis spätestens 21 Uhr zu entrichten, danach ist geschlossene Gesellschaft. Die Vorstellungen des Filmclubs Bali sind geschlossene Veranstaltungen privater Natur und stehen in keinem Zusammenhang mit der Programmgestaltung des Kinos Babylon. Die Vorstellungen finden einmal im Monat, vornehmlich an Freitagen, ab 20:30 Uhr, statt.
Impressum Haftungsausschluss Datenschutz