Filmclub Bali
 
Rueckkehr von Zimmermanns Zahltag
Plakat

2. John Carpenter-Nacht

am Freitag, den 12.12. um 21:30 Uhr im Kino Babylon

Von drauß‘ von Hobb’s End komm ich her, ich muss euch sagen, es carpentert sehr…
Weihnachten war uns ja immer schon wurscht. Lasst die Irren da draußen ruhig Lametta an Bäume hängen und dem Konsumterror frönen, wir feiern lieber Zimmermanns Zahltag – Die Rückkehr!
Bereits vor einigen Jahren versüßten wir euch den schnöden Halloween-Mummenschanz mit unserer ersten John Carpenter-Nacht. Damals schnetzelten sich maskierter Messermörder und außerirdische Parasiten durch die Leinwand. Diesmal geht es gar dem an den Kragen, was wir gemeinhin als „Realität“ bezeichnen – die Wirklichkeit wird aus den Angeln gehoben und nichts ist so, wie es scheint.
Im ersten Film, inszeniert im Jahr 1988, findet der arbeitslose Bauarbeiter John Nada (Roddy „Rowdy“ Piper, ein in den 80ern beliebter kanadischer Profiwrestler) eine seltsame, dunkel getönte Brille, die ihm den Missstand offenbart, dass sämtliche Medien (Zeitungen, Fernsehen, Werbung) durch unterschwellige Botschaften manipuliert sind und die Menschen in einen sklavischen, konsumgeilen Bewusstlosigkeits-Zustand versetzen. Aber das ist erst die sichtbare Spitze eines Verschwörungs-Eisbergs, den John und sein Kumpel Frank (Keith David) aufdecken…
„Dieses actionreiche und super-trashige Science-Fiction B-Movie von Horrorfilm-Kult Regisseur John Carpenter (Halloween 1-3, The Fog, Das Ding aus einer anderen Welt, Vampire), bietet jede Menge Witz, satirische Seitenhiebe auf den amerikanischen Lebensstil, eine interessante Story, einfache nette Effekte und ganz passable Schauspieler.“


Der zweite Filmbeitrag aus dem Jahr 1994 führt uns in das verschlafene Kaff Hobb’s End, in das es den Versicherungsdetektiv John Trent (Sam Neill) auf der Suche nach dem verschollenen Horror-Schriftsteller Sutter Cane (Jürgen Prochnow) verschlägt. Doch dieses Dorf existiert ausschließlich auf dem Papier – es entsprang Canes Imagination. Trent stößt auf grausige Geheimnisse, tödliche Rätsel und einen uralten Kult…
„Irgendwann Mitte der Neunziger hat sich der Master of Horror John Carpenter nicht nur vor seinem literarischen Idol H.P. Lovecraft verbeugt, sondern auch ein exquisites Nightmare Movie geschaffen, welches die Grenzen zwischen Wahn und Wirklichkeit, Alptraum und Realität gekonnt wie konsequent verwischt. Fast vergessen in der hintersten Ecke von Carpenters Gesamtwerk, im Schatten von HALLOWEEN, THE THING oder DIE KLAPPERSCHLANGE entpuppt sich [der Film] als ein sträflich übersehener Geniestreich.“
- Christian Ade auf Filmtipps.at -


Mit gro├čer Bescherung und Feuerzwackenbowle im Cafe
Eine halbe Stunde vor Filmbeginn (ca. 21:30 Uhr) findet im Kino-Café eine Bescherung statt! Haltet eure Clubausweise bereit – für die meisten Stempel winken die tollsten Geschenke! Verlierer wird es trotzdem keine geben, auch wer nur einen Stempel hat, bekommt etwas Feines.
Und dazu gibt’s Feuerzangen-Bowle!







Die auf dieser Netzpräsenz veröffentlichten Filmbesprechungen haben rein filmjournalistische Bedeutung. Das verwendete Bildmaterial dient nicht zu Werbezwecken, sondern ausschließlich zur filmhistorischen Dokumentation.
Der Filmclub Bali ist eine rein private, nicht kommerzielle Interessengemeinschaft, die ausschließlich geschlossene Veranstaltungen für Clubmitglieder organisiert. Der Clubvorstand selbst arbeitet ehrenamtlich. Mitgliedsausweise erhält man im Kulturzentrum Pelmke, im Café, direkt vor Ort am Abend der Vorführung oder vom Clubvorstand. Die monatlich zu entrichtende Clubgebühr dient nur zur Finanzierung von Sonderaktionen oder speziellen Angeboten. Der Clubbeitrag ist bis spätestens 21 Uhr zu entrichten, danach ist geschlossene Gesellschaft. Die Vorstellungen des Filmclubs Bali sind geschlossene Veranstaltungen privater Natur und stehen in keinem Zusammenhang mit der Programmgestaltung des Kinos Babylon. Die Vorstellungen finden einmal im Monat, vornehmlich an Freitagen, ab 20:30 Uhr, statt.
Impressum Haftungsausschluss Datenschutz