Filmclub Bali
 
Kindermund tut Bösheit kund
Plakat

Böse Blagen-Nacht

am Freitag, den 14.08. um 23 Uhr im Kino Babylon der Pelmke

Böse Blagen blicken auf eine langjährige Tradition im phantastischen Film zurück. Ob es der Leibhaftige ist, der in die Kinderseelen einfährt oder in ihnen zu Fleisch wird (DER EXORZIST und DAS OMEN), ob es sich um Geister aus dem Totenreich handelt, die Minderjährige als Werkzeug ihrer Rache benutzen (SCHLOSS DES SCHRECKENS und SCHOCK), oder ob der Hass auf die Welt der Erwachsenen die süßen kleinen zu Monstern mutieren lässt (KINDER DES ZORNS oder FROM A WHISPER TO A SCREAM) — die Vorstellung, dass unser eigener Nachwuchs sich gegen uns wendet und zur (übersinnlichen) Bedrohung wird, hat Filmemacher wie Publikum seit jeher fasziniert.
Boese Blagen 3
Besonders auch der asiatische Film der letzten Jahre hat das Thema erneut aufgegriffen und gruselige Gören auf die Leinwand losgelassen, wie beispielsweise in RINGU oder A TALE OF TWO SISTERS.
Der Filmclub BALI präsentiert Ihnen im August zwei Werke dieser speziellen Gattung, die beide einen besonderen Rang einnehmen.
Der erste Film unserer Doppelvorstellung stammt aus Großbritannien, wurde 1960 von Wolf Rilla inszeniert und gilt als einer der großen Klassiker des (Sub-)Genres. Die Romanvorlage stammt von dem verdienstvollen John Wyndham (u.a. "Die Triffids", verfilmt als BLUMEN DES SCHRECKENS) und erschien in Deutschland unter dem Buchtitel "Es geschah am Tage X".
John Carpenter drehte 1995 ein Remake, das man beim besten Willen nur als verhunzt bezeichnen kann.
Wir zeigen Ihnen das Original!
Review von Dr. Whogen auf monstrula.de
http://www.monstrula.de/filme/dorfderverdam...


Der zweite Beitrag dieses Abends kommt aus Spanien und wurde im Jahr 1976 von Narciso Ibáãez Serrador in Szene gesetzt. Der handwerklich hervorragende Film ist sicherlich einer der ungewöhnlichsten und kontroversesten Vertreter seiner Art. In Deutschland lief er seinerzeit im Kino unter dem Titel TÖDLICHE BEFEHLE AUS DEM ALL in einer geschnittenen und sinnentstellten Version. Der Filmclub BALI präsentiert Ihnen diesen stimmungsvollen Schocker erstmals ungekürzt und in seiner ursprünglichen Fassung auf großer Leinwand.
Review von David Kugler auf mannbeisstfilm.de
http://www.mannbeisstfilm.de/kritik/Narciso-Ibanez-S...








Die auf dieser Netzpräsenz veröffentlichten Filmbesprechungen haben rein filmjournalistische Bedeutung. Das verwendete Bildmaterial dient nicht zu Werbezwecken, sondern ausschließlich zur filmhistorischen Dokumentation.
Der Filmclub Bali ist eine rein private, nicht kommerzielle Interessengemeinschaft, die ausschließlich geschlossene Veranstaltungen für Clubmitglieder organisiert. Der Clubvorstand selbst arbeitet ehrenamtlich. Mitgliedsausweise erhält man im Kulturzentrum Pelmke, im Café, direkt vor Ort am Abend der Vorführung oder vom Clubvorstand. Die monatlich zu entrichtende Clubgebühr dient nur zur Finanzierung von Sonderaktionen oder speziellen Angeboten. Der Clubbeitrag ist bis spätestens 21 Uhr zu entrichten, danach ist geschlossene Gesellschaft. Die Vorstellungen des Filmclubs Bali sind geschlossene Veranstaltungen privater Natur und stehen in keinem Zusammenhang mit der Programmgestaltung des Kinos Babylon. Die Vorstellungen finden einmal im Monat, vornehmlich an Freitagen, ab 20:30 Uhr, statt.
Impressum Haftungsausschluss